Schulterprobleme und schwierige Bedingungen in Roggwil

May 8, 2017

 

Nach dem abgebrochenen Villars /s Ecot starteten wir nun in Roggwil in die Meisterschaft.
Der Rückschlag kam jedoch schon am Donnerstag vor dem Rennen. Beim Pullover ausziehen (Kein Witz!!) Kugelte ich mir meine rechte Schulter aus. Mit ein wenig Glück (oder eher sehr viel...) konnte ich Sie gerade noch selber wieder "einkugeln"... Dank der sofortigen Tape-Aktion von Erika Hofmann wurden die Schmerzen gelindert so dass ein Start möglich wurde. Merci Erika!

 

Ich fuhr im ersten Freitraining sehr zurückhaltend und testete erst mal meine Schulter sowie den Grip aus. Da es nass war, war es sehr schmierig. Die Schulter hielt und so konnte ich immer mehr ans Limit gehen. Platz 8 im ersten Training. Im zweiten Training konnten wir das erste und einzige Mal bei Trockenen Bedingungen fahren. Ich fuhr jedoch nur auf Platz 21. Auf das Zeittraining fing es wieder an zu regnen. Da ich gerne und gut im regen fahre, war das meine Chance auf einen guten Startplatz. Ich fuhr mit dem neuen Motorrad, was sich als Fehler herausstellte, da es zu Aggressiv für diese Bedingungen ist. Ausserdem probierte ich 2 verschiedene Pneus, was auch nicht optimal war da ich in der zweiten Hälfte des Quali's noch weniger Grip hatte. Somit schaute der überaus enttäuschende Platz 16 heraus.
 

Im Warm Up versuchte ich das Reserve Motorrad. Ich kam sofort viel besser zurecht und hatte eine gute Zeit. So war klar, das wie in der Halle das Reserve Motorrad zum Einsatz kommt. Im ersten Lauf hatte ich einen schlechten Start und wurde eingeklemmt. Ich konnte nicht sehr gut überholen und beendete das Rennen auf dem schlechten 14ten Platz. Für das zweite Rennen wurde das Tape an meiner Schulter erneuert, was mir zusätzliche Sicherheit gab. Ich hatte einen guten Start, musste aber einem Massencrash ausweichen und kam als zweitletzter der nicht gestürzten Gruppe aus der ersten Runde zurück. Ich fuhr sehr offensiv und sicher. So konnte ich viele Fahrer überholen und fuhr auf Platz 7 durchs Ziel. Im dritten Lauf hatte ich wieder einen guten Start. Ich kam jedoch wieder nur als 14ter aus der ersten Runde zurück. Wieder fuhr ich offensiv und konnte mich so auf Platz 8 vorkämpfen. 
In der Tageswertung heisst das Platz 7. Ich bin sehr zufrieden, da ich das beste aus Startplatz 16 gemacht habe. Es könnte natürlich besser sein.... Mann muss jedoch immer auch Teilerfolge erkennen :)

Ein riesengrosses Dankeschön geht an Papa und Hämpu. Wie immer Perfekte Arbeit!!!
Vielen Dank Erika fürs Tapen! Ich glaube eine Massage wird folgen müssen ;P

 

Vielen Dank auch an alle, die uns bei dem schlechten Wetter in Roggwil besucht haben! Dies ist für mich als Fahrer extrem wichtig und Motivierend!

 

Ausserdem ein grosses Dankeschön an die Crew von Affolter Transporte AG! Dir sit geili Sieche ohni euch würds das Renne gar nid gä!!!!


Wir machen uns nun bereit für das Rennen in Hoch Ybrig, welches 10/11 Juni Stattfindet.

Wie immer würden wir uns über Besuche freuen :)

 

Bis dann!

Gruss Marcel

 

 

 

 

 

Please reload

Featured Posts

2 in a Row!

March 13, 2017

1/10
Please reload

Recent Posts

July 11, 2019

October 2, 2018

September 20, 2018

October 10, 2017

October 3, 2017

September 5, 2017

July 24, 2017

Please reload

Search By Tags
Please reload

Follow Us
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic